Lade...

Abu Dhabi: Meine Tipps & Erfahrung – Travelguide

Endlich der lang ersehnte Blogbeitrag über meine Reise!

Wie viele Wissen war ich Anfang Februar für sieben Tage in den arabischen Emiraten. Nach dem alle immer so wahnsinnig von Dubai & Co. geschwärmt haben musste ich mir mein eigenes Bild darüber bilden.

Lohnt sich eine Reise, was muss man unbedingt gesehen haben und was ist wohl eher ein Hype? Wie sind die Temperaturen und die wohl wichtigste Frage: Wie zieht man sich als Frau am besten an.

Vorbereitungen:

Vor der Reise solltet ihr euch nicht zu viel Stress machen. Ihr müsst weder ein Visum beantragen noch eine Einreisebestätigung ausfüllen. Lediglich einen Reisepass, der mindestens noch 6 Monate gültig ist, solltet ihr unbedingt in der Tasche haben.

Sowie etwas gewechseltes Bargeld, wenn möglich und definitiv eine Kreditkarte (Ich habe leider immer noch keine und war wahnsinnig froh, das die Mädels beide eine hatten). Denn mit einer Kreditkarte könnt ihr fast über alle bezahlen bis auf die Taxis/Taxen.

Kleiderordnung für Frauen:

Wie viele andere auch war ich mir wahnsinnig  unsicher bezüglich der Kleiderordnung. Denn vor allem für Frauen herrschen hier recht strenge Regeln. Natürlich bleiben wir Touristen, jedoch sollte man sich meiner Meinung nach, wenn möglich etwas an die Kultur des Landes anpassen.

Schon alleine aus Respekt dem Land gegenüber.

Achtet darauf, dass eure Kleider, Röcke oder Hosen mindestens bis zu den Knien gehen. Ich hatte auch einmal eine kurze Hose an, ihr bekommt hier keine Strafe, müsst jedoch mit vielen und manchmal vielleicht auch bösen Blicken rechnen. Empfehlen bei diesen hohen Temperaturen kann ich euch luftige und lockere Kleider, denn die Temperaturen sind auch im Februar nicht zu unterschätzen.

Solltet ihr normalerweise gerne schulterfrei Kleider, Oberteile tragen würde ich euch empfehlen diese einfach daheim zu lassen. Denn nicht nur zu kurze Sachen sorgen für Aufmerksamkeit, sondern auch zu Freizüge Kleidung im Schulterbereich.

Noch ein nützlicher Tipp: Ich habe oftmals folgende Regel angewendet: Trägst du unten etwas kürzer (Knielang z.B.) kleide dich oben etwas geschlossener. Trägst du ein Top und zeigst somit obenherum mehr Haut trage eine lange lockere, luftige Hose oder einen langen Rock.

Abu Dhabi:

Unser Hotel war nicht in Dubai, sondern im schönen Abu Dhabi, ich würde sagen beides hat Vor und Nachteile. Die „Reise“ nach Dubai dauert etwas länger (hierzu aber im nächsten „Kapitel“ mehr) dafür habt ihr die wunderschöne und besondere Scheich-Zayid-Moschee in der Nähe. Ich bereue es nicht ein Hotel gewählt zu haben, das nicht in Dubai lag. Wichtig hierbei ist eigentlich nur, dass euer Hotel einen Pool hat um euch abzukühlen oder um einfach einen Tag zu faulenzen.

Die Scheich-Zayid-Moschee

Es kamen einige Fragen zur Moschee auf, die ich euch natürlich alle beantworten möchte. Zu meiner Verwunderung war der Eintritt kostenlos, wir hatten auch kein „Kässchen“ zum Spenden gefunden wie man es von Kirchen kennt. Um auf das Gelände zu kommen, müsst ihr durch eine Sicherheitskontrolle, ihr könnt diese mit einer am Flughafen vergleichen. Essen und trinken (außer Wasser) ist verboten auf das Gelände mitzunehmen, falls ihr dennoch etwas unerlaubtes dabei habt, könnt ihr dies bei der Kontrolle abgeben und im Anschluss wieder abholen.

Die Gewänder die wir Frauen tragen müssen, erhaltet ihr nach der Sicherheitskontrolle ebenso kostenlos. Ihr könnt zwischen einem braunen oder blauen Gewand wählen. Wichtig hierbei ist, wirklich so gut es eben geht, alle Haare zu verstecken.

Das Fotografieren: Fotos sind auf dem Gelände bedingt erlaubt. Es stehen an so gut wie jeder Ecke „Mitarbeiter“ (ich weiß nicht wie ich die einheimischen sonst nennen soll) die darauf achten, dass eure Haare und eure Haut bedeckt bleiben. Des Weiteren achten sie, auf die Art der Bilder, die ihr macht. Posieren ist hier strengstens verboten, solltet ihr dennoch versuchen auf den Bildern zu Posen müsst ihr die Bilder vor den „Mitarbeitern“ löschen. Falls ihr jetzt denkt, ihr könnt die Bilder einfach wieder aus dem Ordner „zuletzt gelöscht“ wiederherstellen habt ihr falsch gedacht, auch diesen Ordner müsst ihr vor den Augen der „Mitarbeiter“ löschen.

Also haltet möglichst direkt die Regeln und genießt einfach die Wirkung der Moschee.

Möchtet ihr einen etwas entspannteren Aufenthalt, empfehle ich euch die Moschee gegen 17 Uhr zu besuchen. Am Abend ist etwas weniger los, die Temperaturen werden wieder angenehmer und ihr könnt euch den Sonnenuntergang ansehen und anschließend die toll beleuchtete Moschee bewundern. Meines Erachtens sollte man die Moschee nämlich einmal bei Tageslicht und einmal in beleuchtetem Zustand ansehen. Denn im dunklen ist die Scheich-Zayid-Moschee einfach wahnsinnig schön!

Marina Mall Abu Dhabi

Malls gibt es in den arabischen Emiraten wie Sand am Meer. Wir haben uns die Marina Mall in Abu Dhabi angeschaut, ich muss aber sagen: Ich verstehe diesen Hype um die Malls nicht… Vielleicht kann man es nur verstehen wenn man das nötige Kleingeld hat und regelmäßig bei Loui und Co. einkauft. Meines Erachtens sind die Malls jetzt nicht unbedingt einen Ausflug nötig.

Vor der Mall, könnt ihr für circa 11€ eine Runde auf dem Riesenrad drehen.

Wir sind dafür etwas um die Mall gelaufen und bei einer schönen Promenade gelandet von der du einen tollen Blick auf die Etihad Towers hattest.

Etihad Towers

Die Etihad Towers sind in Abu Dhabi zu finden und wurden mir von einer Freundin wärmstens empfohlen. Denn in einem Turm gibt es für uns die Möglichkeit in den 104 Stock zu fahren und einen wahnsinnig tollen Ausblick zu genießen. Pro Person kostet der Spaß etwa 90 AED was umgerechnet knapp 20€ sind, hiervon kannst du jedoch etwas mehr als 10€ verzehren.

Die Mädels haben sich hierfür einen leckeren Salat im Restaurant bestellt und für mich gab es ein zu meiner Verwunderung wirklich leckeres Sandwich.

Im Nachhinein betrachtet muss ich gestehen, haben mir die Etihad Towers besser als der Burj Khalifa gefallen hierzu aber “später” mehr.

Es war einfach ruhig, man konnte den Ausblock genießen, Bilder machen, herum laufen, essen und einfach mal realisieren wo man eigentlich ist! Auch war es kein Problem rund herum den Ausblick zu genießen, denn das Restaurant ging einmal um den Tour herum

Mein Highlight: Wüstensafari

Als wir unsere Reise zu dritt gebucht hatten, stand für mich eins fest:

Wir müssen eine Wüstensafari machen!

Aber alle Achtung, wer einen schwachen Magen und keine starken Nerven hat, sollte sich vielleicht etwas entspannteres buchen.

Gebucht haben wir unseren Trip ein oder zwei Tage vorher über die App „Get your Guide“ (keine Werbung. Die Kosten haben sich bei circa 50 Euro belaufen (in der App kann ohne Probleme mit Paypal in Euro gezahlt werden) und beinhaltete:

  • den kompletten Transfer
  • einen besuch auf einer Kamelfarm (noch kein Kamelreiten)
  • Eine Wüstentour mit dem Geländewagen*
  • Sandboarding oder Fotosession 
  • ein wunderschöner Sonnenuntergang
  • Kamelreiten**
  • Abendessen in einem „Camp“ mit weiteren Möglichkeiten wie Henna, alkoholfreien Getränken, verkleiden und gegen Ende einer einfachen Shisha

* Die Fahrt mit dem Geländewagen: Ich übertreibe wirklich nicht, wenn ich sage, dass dieser Part nichts für schwache Nerven ist… Ich fand die Fahrt in der Wüste Anfangs Ultra spaßig… Bis mir irgendwann wirklich übel geworden ist! Denn der Tourguide fährt mit Absicht die wilden strecken. Daher solltest du definitiv 1-2 Stunden vor der Tour NICHTS essen! Mir war danach so schlecht, dass ich erstmal keine Bilder machen konnte und mich setzen musste!

Aber keine Sorge, ihr könnt dem Guide ruhig sagen, dass er etwas ruhiger fahren soll oder fragt, ob ihr euch nach vorne setzen dürft.

** Das Kamelreiten vor dem „Camp“ haben wir nicht in Anspruch gehalten, da wir uns hier einfach nicht sicher war, wie „gut“ diese gehalten und vor allem behandelt wurden. Ich bin definitiv gegen Tierquälerei und wir drei waren uns alle einig, das wir so etwas nicht unterstützen wollen. Jede Tour ist anders, daher empfehle ich euch, die Tiere einfach besonders gut anzusehen. Ihr solltet recht schnell merken, ob es den Tieren gut oder eher nicht gut geht.

Im Camp gab es reichlich Platz um den Abend ausklingen zu lassen. Bis zum Abendessen wurde wir mit Shows und getränken unterhalten. Nach dem Essen gab es noch die Möglichkeit eine Shisha zu rauchen oder sich die Sterne in Ruhe anzusehen.

Ich kann euch eine Wüstensafari auf jeden Fall empfehlen und würde sie vermutlich beim nächsten mal wieder buchen. Die Wüste hat einfach etwas wahnsinnig beruhigendes… vor allem wenn man sich in Ruhe den Sonnenuntergang ansehen kann. Es gibt nichts schöneres ihr Lieben

Das Wetter und die Temperaturen in Abu Dhabi

Auch wenn während unserer Reise nicht immer alles glatt lief, hatten wir was das Wetter bzw. das Buchen des Zeitraumes genau ins schwarze getroffen. Mitte Februar beginnt die Sommerzeit in den arabischen Emiraten und das bedeutet angenehme Temperaturen, Sonne so weit das Auge reicht. Ich hätte niemals gedacht, das mitte Februar eine so angenehme Reisezeit ist, denn es war zwar warm und man konnte auch ohne Probleme einen Pooltag einlegen, dennoch war es nicht zu warm um Dinge zu unternehmen. Wir hatten Temperaturen zwischen 26-35 Grad, mit wahnsinnig viel Sonnenschein und zu meiner Verwunderung einen angenehmen Wind.

Für Abends würde ich euch dennoch etwas langes empfehlen, allgemein dürft ihr egal zu welcher Jahreszeit ihr nach Dubai / Abu Dhabi reist nicht vergessen, dass es in den Malls, Taxen und Restaurants wahnsinnig kalt ist. Also packt unbedingt auch ein Jäckchen in euren Koffer.

Meine Tipps an euch:

  • Taxis: Nehme in Abu Dhabi am besten die grauen Taxis! Diese fahren mit Taxameter und sind um einiges günstiger als die gelben Taxis. Denn viel zu oft verarschen Taxifahrer ihre Kunden und fahren einen längeren Weg um mehr Geld von euch zu kassieren.
  • Achte auf deine Kleidung solltest du nicht alle Aufmerksamkeit und Bösen Blicke auf dich ziehen wollen. Bezieht sich hierbei jedoch meist auf die Frauen

Solltest du / ihr noch Fragen haben, könnt ihr mir diese gerne hier auf dem Blog in den Kommentaren stellen. Alles rund um Dubai folgt in einem separaten Blogbeitrag, ich denke ihr hattet heute erst einmal genug zum lesen.

Ob ich nochmal eine Reise nach Dubai / Abu Dhabi buchen würde erfahrt ihr dann im 2. Teil meines Travelguides <3 Bis ganz bald

Hinterlasse einen Kommentar