Lade...

Generation Essgestört – ein Leben für das essen? Leben inmitten eines Fitness & Gesundheitswahns

Hei ihr Lieben,

heute mal ein etwas schwieriges Thema zu dem ich mich äußern möchte.

Vor ab möchte ich sagen, dass ich in diesem Blogpost KEINE Essstörung speziell ansprechen sowie erläutern werde, sondern allgemein über das Thema schreiben werde da ich hierzu einige Nachrichten bekommen habe. Denn Essgestört ist nicht gleich Essgestört und ich fühle mich auch nicht in der Lage und in der richtigen Position euch über “Essstörungen” wie Bulimie, Binge Eating oder Magersucht voll zu texten. Das möchte ich einfach nicht, weil ich mich darüber zu wenig auskenne und ich hoffe sehr ihr könnt das verstehen.

hh2

Ich möchte euch nur ein wenig meine Sichtweise und mein Denken mit euch teilen, viele wünschen sich ja immer einen Mehrwert von einem „Blogger“, sei es durch Rezepte, Lebensweisheiten. Jedoch müsst ihr bedenken ich bin 21 Jahre alt, ich denke auch nicht perfekt und mal ehrlich wer macht das schon? Also wer einige vlt. manchmal auch verwirrende Gedanken lesen möchte dem wünsche ich viel Spaß und hoffe ich kann euch etwas anregen. Gern könnt ihr mir auch eure Gedanken mitteilen oder Themen die ihr sonst noch lesen möchtet.


Du bist was du isst


Wer kennt diesen Spruch nicht zu genügen? Du bist was du ISST, jedoch nehmen manche Leute diesen kleinen aber gewaltigen Satz etwas zu streng. Wir sind in einem Zeitalter, in der es normal ist mit 12,13 zu wissen was Kalorien, Mikro-/Makro- Nährstoffe sind, was ein Kaloriendefizit ist und für was Kalorien überhaupt stehen. Überlegt mal, was euch mit 12,13 Jahren im Kopf herum geschwirrt ist? Habt ihr euch da schon Sorgen um eure Körper? Euren Booty und um euer Six Pack gemacht? Ehrlich gesagt wusste ich glaub noch gar nicht was ein Six Pack ist und was Kalorien sind bzw. was sie mit meinem Körper machen.

Um was habt ihr euch als Kind Sorgen gemacht?

Ich weis nur, dass mir meine Mama mal gesagt hat, das ich nicht jeden Tag eine Tüte Chips, Croissant oder Süßigkeiten essen sollte (was ich eine Zeitlang täglich getan habe und definitiv alles andere als gesund war!) . Aber ehrlich gesagt habe ich all das damals einfach noch gar nicht verstanden und mir war es auch noch nicht so wichtig wie heute. Ich war halt ein Kind, ein Kind das gegessen hat, viel gegessen aber ich war glücklich und ist es nicht das was zählt?

Doch die Medien nehmen den Kindern ihre Kindheit… Klingt dumm?

Nein, meiner Meinung nach ist es die traurige Wahrheit. Jedoch trifft es nicht nur auf die Kinder zu, sondern auch auf die Teenager und oftmals auch auf uns “Erwachsenen” (ich weis nicht ob ich mich wirklich schon Erwachsen nennen darf/soll aber ihr wisst was ich meine).

hh

Wann haben die Medien begonnen uns so zu beeinflussen?

In unserer heutigen Zeit ist es völlig normal geworden in seinen jungen (betrifft wie gesagt nicht nur die jungen) Jahren auf seine Ernährung zu achten. Wir sind inmitten dieses Fitness, HEALTH, und Ernährungswahn´s. Die Menschen wollen immer mehr, wir sind in einer Generation in der es nicht mehr genügt dünn zu sein. Nein, man braucht einen Po wie Kim K., ein Six Pack, am besten ein XXL Dekolleté (natürlich nur bei Frauen) und einen ordentlichen Bizeps.

Berufswünsche wie Feuerwehrmann, Lehrer oder Polizist sind längst Vergangenheit, plötzlich wollen alle Youtuber, Blogger, Model, Fitnessathlet oder Trainer werden.

Unsere Medien und Social Media Plattformen sind voll von jungen, weiblichen und männlichen Modeln, vorzeige Personen die für uns Frauen/Männer stehen sollen und uns zeigen, wie wir aussehen sollten. Hosengröße 36/38 wird von einem Jahr auf das andere zu einer 40/42 und gibt einem somit das Gefühl nicht in das „System” zu passen. Mir kommt es so vor als würde die Industrie alles dafür tun, das die Menschen Hosengröße 34/36 anstreben aber wieso? Weil es toll aussieht, weil es modern ist?

Wer hat eigentlich gesagt das Hosengröße 34/36 das neue 38 ist? Wer hat beschlossen das etwas Speck oder kein flacher Bauch nicht mehr gesehen wird? Ehrlich gesagt ich weis es nicht aber es ist in unseren Köpfen verankert und wenn ihr ehrlich zu euch seid auch in euren 😉

Wann haben wir eigentlich den Kontakt und das Gefühl zu unserem eigenen Körper verloren?

Wir hören nicht mehr auf das, was uns unser Körper mitteilen möchte. Wir möchten aussehen wie “alle” wie unsere Vorbilder oder bekannte Gesichter. Wir möchten uns anpassen, weil wir denken nur dann können wir glücklich werden. Aber ist das so? Wären wir dann wirklich glücklicher? Zufriedener?

Meine Antwort auf diese Frage ist mal wieder: NEIN, wir werden nicht glücklicher WENN wir nicht anfangen etwas in unserem Kopf zu ändern und wieder anfangen unseren eigenen Körper wahr zunehmen. Wir sollten nicht vergessen was unser Körper wirklich braucht, versteht mich nicht falsch ich finde es absolut nicht schlimm eine Diät zu führen (mache ich ja selbst), oder sich meist “clean” zu ernähren, auf Industriellen Zucker zu verzichten oder was es für Arten der Ernährung gibt. Es ist sogar sehr wichtig auf SICH und seinen KÖRPER zu achten und sich bewusst zu ernähren.

hh2

Aber wisst ihr was ich so verdammt wichtig finde?

Nicht komplett damit aufzuhören wirklich zu LEBEN. Unser Körper benötigt auch mal Zucker, er will auch mal eine richtige Pizza oder eine ordentliche Portion Käse-Sahne-Sauce mit Nudeln (natürlich nur wenn ihr nicht Vegan seid) oder nen richtigen Schokoriegel. Das wichtigste ist sich nicht alles zu verbieten, auch wenn man seine Ziele erreichen will !! Die Balance ist das wichtigste und dazu gehört auch mal einfach nur auf seinen Körper zu hören. Denn vergesst nicht, das Leben besteht nicht nur aus Sport und Ernährung, am Ende kommt es auf den Job, auf deine Freunde und Familie an.

Wir haben unseren Draht zum natürlichen Essen verloren

Wir strengen uns tagtäglich so sehr an die richtigen und gesunden Lebensmittel zu uns zu nehmen, dass wir dabei das Leben an sich völlig vernachlässigen wenn nicht sogar verpassen.

Dieses zwanghafte kontrollieren von seinem Essen, egal ob wir uns Low Carb, Low Fat, Low Sugar ernähren oder unser essen täglich tracken. All das ist im Vergleich zu “früher” nicht normal und sollte man auch nicht sein Leben lang anstreben.

& ja ihr lest richtig, ICH, die gerade eine Diät gestartet hat in der man die Mikro/Makronährstoffe zählt schreibe das !! Ich weis das ich eine gewisse Vorbild Funktion habe und mir sind meine Follower also IHR die das gerade lesen sehr wichtig und genau aus diesem Grund spreche ich auch solche Dinge an. Natürlich ist es nicht optimal seine Kalorien zu tracken (in Deutsch: zählen), jedoch finde ich diese Methode eine Hilfreiche Lösung um das Gefühl fürs essen überhaupt erst wieder zu erlernen. Denn durch unsere zahlreichen Crash Diäten, Hungerphasen, abquälereien am Cardiogerät, verzichten auf jegliches Essen oder sonstige Dinge, habt ihr/haben wir unseren Körper ziemlich durcheinander gebracht. Also gebt eurem Körper Zeit und seid gnädig mit ihm, so wie er gnädig zu euch ist.

Sind wir nun alle irgendwie Essgestört oder was willst du uns damit sagen?

Jaein… ein kleines Stückweit vielleicht schon ja, jedoch sind diese Menschen noch weit entfernt von einer wirklichen Essstörung mit der absolut nicht zu Spaßen ist.

Was ich damit sagen will: seid vorsichtig ! Passt auf euren Körper auf, ernährt euch gesund, lebt Vegetarisch oder Vegan wenn ihr dies aus Überzeugung macht oder esst eben Fleisch, es ist jedem selbst überlassen. Macht Sport, bewegt euch, habt Spaß, seid Zielstrebig und macht von mir aus auch Diäten. Aber das wichtigste ist: Alles in MAßEN !!!

Geht nicht in die extremen und lasst eurem Körper Zeit, denn euer Körper gibt euch so viel, vergesst nicht ihm auch etwas zurück zu geben. Fragt euch immer: Ist es das wert? Ist es das Wert meinen Körper zu zerstören? Nur um etwas dünner zu sein oder dazu zu gehören?

Also geht da raus, zeigt es den Menschen die ihr erreichen möchtet aber vergesst niemals dabei auf euch selbst zu achten. Dieses Fitness und Gesundheitswahn ist schön und gut und ich finde es wahnsinnig toll wenn wir uns alle Sportlich betätigen aber macht dies aus den richtigen Gründen und nicht weil es momentan in ist.

Mit diesen Gedanken verabschiede ich mich für heute

Liebe Grüße Leila – Leilajasmin_

14 Kommentare

  1. Liebe Leila,
    DANKE, du sprichst genau das an was ich auch jeden Tag aufs neue Denke. Die Wahrnehmung unserer Körper wird durch die Medien und uns selbst immer verrückter.
    Ich habe lange lange auch mit mir gekämpft, kam mir immer ich dünn genug vor, meine Beine waren zu dick und mein ganzer Körperbau nicht schmal genug und jedes mal wenn ich Mädchen in kurzen Kleidern oder kurzen Shorts und engen Oberteilen gesehen habe, kam ich mir schlecht vor und das obwohl ich einfach nur sehr weiblich gebaut mit ein kleinwenig Bauch. Ich hab selbst in meiner Bestform nie die Figur gehabt wie Leute in den Magazinen und habe mich unschön gefühlt. Erst durch meinen Partner und mit dem langsamen Erwachsenwerden (ich bin genau wie du 21) hat sich das geändert. Ich bin immer noch sehr häufig unsicher und gucke mich mehr als skeptisch im Spiegel an, aber es ist dank Bloggern wie dir und den sg. “PlussizeModels” wie Iskra &CO schon um so vieles besser geworden, danke dafür!
    Die Gesellschaft macht vielleicht langsam wieder einen Wandel in Sachen Figurverständnis durch. Plussizemodels sind stark im kommen und Weiblichkeit wird wieder wertgeschätzt (naja bei allen Modeketten und Leuten ist es noch nicht angekommen). Ich versuche mir immer zu sagen:

    “In 200 oder 400 Jahren interessiert sich keiner mehr für die achso perfekten Models die ihren flachen Bauch mal auf Instagram gepostet haben. Sowas vergeht und wird irgendwann keinen bestand mehr haben.
    Was auch in 200 oder 400 Jahren noch Bestand haben wird, sind Merilyn Monroe und die großen Künstler wie Botticelli und all die anderen Menschen die Kunstwerke wie die Venus von Milo und andere Kunstwerke mit Frauen erschaffen habe und was haben die gemeinsam? Eine weibliche Figur. Die haben Bauch und Beine und Falten und alles was wir heute nicht haben sollen oder so nicht haben sollen. Aber DIE hängen in Museen, die Leute die uns das aktuelle Schönheitsideal einreden wollen nicht.”

    Ich hoffe dass ich irgendwann jeden Tag so denken kann und meinen Körper jeden Tag so perfekt finden kann wie er ist, perfekt unperfekt und bis dahin arbeite ich daran und lese deine Blogs und die der anderen “normalen” Leute 🙂

    Viele Liebe Grüße einer kleinen Romanautorin (ups ist das viel Text).

    1. Hei du Liebe,

      wow das ist ein sehr toller Kommentar der auch mich nochmal zum nach denken gebracht hat ! Ich finde es auch gut das die Plussize Models gerade im kommen sind jedoch finde ich es wichtig das hier nicht vergessen wird trotzdem auf sich und seinen Körper zu hören. Bin gesapnnt wie sich alles entwickelt und ich hoffe du gehst deinen Weg

      VIEL VIEL GLÜCK dabei :*

      Grüße Leila

  2. Ich muss sagen, dass ich mich damals extrem in diese Bilder drücken lassen habe. Ich habe meinen Frust, dass ich nicht die perfekte Figur habe (wie alle anderen Klassenkameraden) mit Essen gestillt, etc. Ja und dann kam das andere extrem. Ich habe ganz wenig gegessen und viel zu viel Sport gemacht. Meine Knie-OP hat mich gerettet und ich habe wieder zugenommen. Zwar zu viel und ich würde depressiv, aber ich war nicht mehr dürr. Versucht wird jetzt alles in eine Balance zu setzen und andere Leute zu inspirieren. Du hast mich auf jeden Fall gerade inspiriert.❤️

    1. Hallo Liebe Christin 🙂
      es freut mich das ich dich inspirieren konnte und dir ein kleines Stück weit helfen konnte. Es ist schade das es dir in der Vergangenheit so erging 🙁 aber ich hoffe, dass du das bald in den Griff bekommst und alles wieder gut wird.

      Ich glaub an dich, du darfst nur nicht aufgeben ja?

      Grüße Leila

  3. Ich muss ehrlich auch mal sagen, dass nicht immer die Gesellschaft Schuld an diesem falschen Selbstbild ist, sondern oftmals leider auch das nahe stehende Umfeld. Ich war als Kind immer ein wenig pummelig, aber das wars auch. Immer diese 5 Kg zu viel, aber mehr auch nicht. Meine Eltern haben sich aber immer so für mich geschämt, dass ich knallhart mit 8 Jahren meine erste Diät gemacht hab… wegen 5 Kilo. Bereits zu der Zeit wusste ich, was Kalorien sind.
    Ich will damit kein Aufsehen erregen, aber einfach mal vermitteln, dass es wichtig ist, diese Äußerlichkeiten endlich mal auf ein normales Level zu packen und das ganze nicht mit Ansehen und Popularität zu verknüpfen.
    Wenn wir das nämlich nicht alle mal lernen, werden wir 1. nie richtig zufrieden sein und 2. solche absurden und falschen Werte an unsere Kinder weitervermitteln und es wird somit von Generation zu Generation schlimmer.

    1. Wir sind alle Schuld ! Denn die Gesellschaft sind ja WIR Menschen, das Umfeld, Freunde, Schule, alles 🙂
      Aber ja du hast recht ich weis was du meinst guter Gedanke 🙂

      Grüße Leila

  4. Vielen lieben Dank!!! Ich hoffe so sehr, dass viele Menschen das lesen und sich mal Gedanken darüber machen!! Ich finde, dieser Gesundheits und Fitnesswahn, der vor allem auf Instagram gezeigt wird, ist schon sehr in Richtung krankhaft, aber alle sehen es als toll an.. ich habe mich oft unverstanden gefühlt, wenn ich meine Gedanken ausgesprochen habe und bin oft verzweifelt deswegen, wie sich das alles entwickelt.. vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich selbst seit vier Jahren an einer Esstörung leide, und das vielleicht deshalb aus einem anderen Blickwinkel oder kritischer sehe.. ich frage mich nur, wo das alles hingeht und sich entwickelt.. sorry für das Durcheinander, ich habe einfach meine Gedanken so aufgeschrieben

    1. Hei Liebe Evelyn 🙂

      freut mich total das du den Blogeintrag gelesen hast. Erstmal danke dafür das habe ich gern gemacht. Ich stimme dir in deinem Text zu es ist traurig aber nicht hoffnungslos ! 🙂 Man darf einfach nicht aufgeben auch du nicht !! Es tut mir wahnsinnig leid das es dir da so schlecht geht und ich hoffe du schaffst es ganz bald da raus und hast tolle Freunde und Familie die dich unterstützen ! Kopf hoch ja?

  5. Vielen Dank für diesen wundervollen Blogpost, der voller so unfassbar vieler Wahrheiten und Tatsachen steckt! JA du hast Recht mit dem was du schreibst, und ja, es ist extrem traurig dass so viele schon so junge Menschen und Erwachsene sich durch sämtliche Hunger-und Verzichtsdiäten quälen und dabei GEGEN ihren Körper und die Gesundheit arbeiten. Der Körper braucht alle Nährstoffe und malungesundes oder hochkalorischeres zu essen ist völlig okay! Auch das gehört dazu.

    Ich bin begeistert von dir und deinem Blog/Account! Mach weiter so!

    1. Hei Natalie,
      sehr gerne. Ich stimme dir zu deinem Kommentar völlig recht !!
      Danke dir für deine lieben Worte das ist so lieb von dir ! 🙂

      Grüße Leila

Hinterlasse einen Kommentar