Lade...

Wieso Kleidergrößen für mich keine Rolle spielen Mein erster Trip nach Griechenland – Mykonos

M Y K O N O S

Wo soll ich anfangen?

Ich durfte in den letzten Jahren schon viele neue Länder und Städte bereisen, doch Griechenland bzw. Mykonos hat mich in nur drei Tagen umgehauen wie noch kein anderes Land. Selbst mein geliebtes Barcelona konnte da nicht mithalten!

Dabei konnte ich um ehrlich zu sein den Hype um Griechenland anfangs nicht nachvollziehen – bis ich es mit eigenen Augen sehen und erleben durfte. Jetzt verstehe ich es umso mehr. Worte können kaum beschreiben wie sprachlos schön es ist und wie sehr sich Mykonos in mein Herz gebrannt hat.

Doch was habe ich überhaupt in Mykonos gemacht?

Mit Primark* hatte ich die Ehre drei wundervolle Tage anlässlich der neuen Sommerkollektion in einer Villa auf Mykonos zu verbringen. Wer mir schon länger folgt, der weiß, dass ich bereits seit Jahren bei Primark einkaufe! Zum ersten Mal vor vielen Jahren und noch zu meiner Realschulzeit, als ich für zwei Wochen in England war und die Marke in Deutschland noch unbekannt war. Als dann endlich ein Primark in Karlsruhe eröffnet hatte, konnte ich mein Glück kaum fassen. Um der Seele etwas Frieden und Freude zu gönnen musste der ein oder andere Schultag für einen entspannten Tag in Karlsruhe herhalten.

#Sorrynotsorry – es hat sich immer gelohnt!

Doch bevor jetzt wieder einige denken: „Aber Primark hat doch einen so schlechten Ruf… an der Kleidung klebt Blut, wie kannst du nur mit so einer Firma zusammenarbeiten…?” Aussagen wie diese machen mich traurig. Glaubt bitte nicht sofort den leicht daher gesagten, schlechten Gerüchten, sondern informiert euch. Ihr kennt mich besser und wisst, dass ich mich auf nichts einlasse, hinter dem ich nicht stehe oder woran ich nicht glaube.

Bei Zweifeln lest ihr hier am besten nach, was mir in der Kooperation mit Primark bestätigt wurde.

Gut finde ich zum Beispiel, dass Primark wenig Geld für Werbung in die Hand nimmt, wodurch sich das ersparte Geld in den günstigen Preisen gegenrechnet! Oder habt ihr schonmal irgendwo Werbung für Primark im TV oder auf Plakaten gesehen? Ich nicht 😉

Ebenso die sorgfältige Auswahl der Lieferanten und kontinuierliche Überwachung finde ich sehr wichtig und auch richtig.

Ist Primark auch etwas für mich, dich und uns alle?

In der Welt da draußen gibt es wahnsinnig viele und tolle Menschen wie dich und mich. Jeder hat seinen eigenen Körper, jeder seine ganz individuelle Statur und das ist auch gut so!

Wie langweilig wäre es denn, wenn jeder genau gleich aussehen würde?

Wir vergessen in der heutigen Gesellschaft leider viel zu oft, dass jeder auf seine Art und Weise ein Individuum ist und für mich bedeutet das: Betont eure Kurven, eure Beine, eure markanten oder weiblichen Züge. Kurz gesagt: Betont eure Schokoladenseiten. Worauf immer ihr stolz seid und was ihr an euch liebt. Genauso umspielt und akzeptiert die Seiten an euch, mit denen ihr zu kämpfen habt! Niemand ist perfekt, wirklich niemand, auch wenn der Eindruck in den sozialen Medien tagtäglich fälschlicher Weise dargestellt wird.

Also anstatt über die Hose frustriert zu sein, die euch in Größe 38 nicht mehr passt, versucht offen zu euch selbst zu sein und euch zu lieben wie ihr seid! Es spielt absolut keine Rolle, ob ihr eine Jeans in 38 tragt oder eine in 42, weil sie ungewöhnlich ausfällt. Es wird dich keiner auf der Straße ansprechen und dir ein Kompliment für deine Hose und dein Outfit machen oder dir sagen: „Aber Größe 42 darfst du nicht tragen!“ – Wenn es euch und euren Körper vorteilhaft betont und euch gefällt, wieso kümmert ihr euch dann um die Größe? Niemand läuft mit einem Schild durch die Straßen auf dem steht: „Ich trage Größe 32.“

Es ist nicht wichtig!

Lasst euch von einer Zahl nicht euer Leben bestimmen. Kleidergrößen, ebenso wie das Gewicht, sind nur Zahlen, die nichts über uns aussagen und die wir daher so gut es geht ignorieren sollten! Verlagert euren Fokus auf etwas Wichtigeres! Etwas Bedeutendes! – Auf das eigene Gefühl.

Fragt euch: Gefällt MIR das Outfit? Fühle ICH mich wohl? Bin das ICH?

Vergesst niemals, dass euer Leben an erster Stelle steht. Ihr solltet die wichtigste Person in eurem Leben sein, erst danach kommt alles andere. Was ihr also daraus macht, wie ihr euer Leben gestaltet und was ihr anzieht, muss niemandem gefallen außer euch selbst!

Vor Antritt der Reise hatte ich die Möglichkeit meine Outfits selbst im Store auszusuchen! Ich habe schon lange keine Probleme mehr auch eine oder zwei Nummern größer zu wählen! Wieso auch? Lieber trage ich meine Kleidung ein bis zwei Nummern größer und habe die Möglichkeit mich in meiner Hose normal zu bewegen und zu setzen, ohne dass mein Bauch zerdrückt wird und ich Bauchschmerzen bekomme.

Gesagt, getan, stand ich an einem Freitagmorgen um Punkt 9:30 Uhr im Stuttgarter Milaneo und bin schon nach zehn Minuten in der Schuhabteilung völlig im Land der Träume versunken. Ihr hättet mich sehen müssen 😉

Überfordert, aber glücklich über die breitgefächerte Auswahl an Schuhen, stellte ich mich dem Kampf und durchforstete in aller Ruhe ein Paar nach dem anderen. Es mag seltsam klingen, wenn ich sage, dass ich meistens alleine einkaufen gehe und weniger mit Freunden. Doch genau das hat mir geholfen meinen eigenen Stil zu finden und mich nicht an anderen zu orientieren. Mein eigenes Tempo zu finden und mich ganz auf mich und meine Bedürfnisse zu konzentrieren. Denn niemand von uns sollte sich verkleidet fühlen, sondern WOHL!

Eines meiner liebsten Teile ist tatsächlich diese schlichte kurze Jeans Shorts mit den süßen Bommeln am Ende! Sie sitzt mir sehr locker was ich aber zur Abwechslung sehr erfrischend finde und lässt sich so mit zahlreichen Crop Tops die ich mir gekauft habe kombinieren.

Tatsächlich habe ich auch zwei schöne Badeanzüge gefunden, einen seht ihr hier auf dem Bild. Er macht eine tolle Figur und bietet dennoch einen recht guten halt auch für eine große Brust

Ein kleiner Tipp am Rande: Primark hat eine unglaublich große Auswahl an Kleidung. Probiert doch ausnahmsweise etwas, das ihr noch nie getragen habt. Ihr würdet euch wundern, was getragen manchmal besser aussieht als auf der Stange 😉

Doch nun weiter zu Griechenland.

Mit vollgepacktem Koffer ging es mit einem Zwischenstopp in Athen nach Mykonos. Wer meine Story am ersten Abend verfolgt hat, weiß wie es mir die Sprache verschlagen hat 😮 Diese Villa war RIESIG und hatte Platz für 18 Leute! Und plötzlich stand ich mitten in einem Haufen total unterschiedlicher internationaler Blogger aus der ganzen Welt (Spanien, London, Frankreich und Co.). Die meisten von ihnen kannte ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht und hatte großen Respekt vor ihren Fangemeinden mit doppelt bis vierfach so vielen Followern, die vergleichsweise mein Leben und meine Interessen verfolgen.

Wie viele sicher nicht vermuten bin ich unglaublich schüchtern, vor allem beim Kennenlernen neuer, beeindruckender Persönlichkeiten.

Es war eine unfassbar schöne Erfahrung wie offenherzig und ungezwungen mich die verschiedensten Influencer in Empfang genommen hatten. Gemeinsam haben wir uns in frohem Beisammensein ausgetauscht, tiefsinnige Gespräche geführt, zusammen gegessen und nach einem langen Tag in entspannter Atmosphäre den Abend ausklingen lassen.

Am Mittwoch ging es nach einer morgendlichen Einheit Yoga ab auf ein Boot und ins Wasser. Teilweise dachte ich wirklich ich sei in der Karibik! Das Wasser war so klar und türkis wie in einem Gemälde oder einer bearbeiteten Fotografie! Solltet ihr mal in Mykonos sein, macht auf jeden Fall eine Bootstour!

Doch meinen persönlicheren Höhepunkt sollte ich erst gegen Abend, als wir in die Altstadt Mykonos ankamen, erleben. Das war glaube ich der Moment, in dem ich mich voll und ganz in die Stadt verliebt habe. In die kleinen Gassen, Winkel, die schöne Ecken und in Mykonos Stadt ist gefühlt JEDE Straße anders und doch irgendwie gleich. Weiß mit blau, ab und an etwas rot – mein persönlicher Traum. 

& dann hatten wir da diesen Wahnsinns Sonnenuntergang…

Frühstück – Acai Bowl

Nach einer recht kurzen Nacht habe ich für alle einen Teil des Frühstücks vorbereitet und zwar gab es für alle meine geliebte Acai Bowl. Ich habe mir angewöhnt nur Dinge zu essen die mir auch wirklich schmecken und die mein Körper möchte. Balance is the key, dass muss ich auch erst lernen, an einem Tag isst man viel Obst und Gemüse, am anderen Tag gibt es mal einen Burger. Der Körper nimmt sich, dass was er braucht. Hast du mal darüber nachgedacht, dass du Glück nach außen ausstrahlst, wenn du von innen glücklich bist? Denk mal drüber nach 🙂

Vor unserem Flug am Abend ging es noch einmal ans Meer die letzten Stunden Sonne und Strand genießen. Ich glaube ich habe auf dem ganzen Trip so viele Bilder wie noch nie gemacht aber es war einfach überall so wunderschön und ich hatte so viele tolle Outfits dabei! Anbei ein paar Outfits, die von Kopf bis Fuß von Primark (aktuell – Werbung) sind. Ich hoffe sie gefallen euch, lasst mir gern eure Meinung unter dem Blogbeitrag.

Bis zum nächsten mal 🙂

Ein  rießen Dank an das gesamte Primark Team für die wahnsinns Organisation und ganz besonders an Nadin <3

(*Dieser Beitrag ist in sehr sehr sehr liebevoller Zusammenarbeit mit Primark entstanden – Werbung)

2 Kommentare

  1. Die ganzen Outfits sind echt alle von Primark?
    Das kann ich ja kaum glauben! Dann war ich aber schon sehr lange nicht mehr dort. Das sind wahnsinnig schöne Teile die alles andere als billig aussehen! Cool.

  2. Hey Leila,
    Super wichtiges Thema das du auch angesprochen hast! Seh ich ähnlich, lieber eine Nummer größer und es passt, sitzt vorteilhaft und ist bequem als das es einschneidet…

    Deine Reise nach Mykonos klingt sehr schön und du hast so tolle Bilder gemacht! Das der Ruf von primark schlimmer ist als es eigentlich tatsächlich ist habe ich aber selbst nicht gewusst… ich habe immer nur das geglaubt das einem eben geglaubt wurde! Daher finde ich es jetzt auch nicht mehr schlimm das du mit primark zusammen arbeitest

    XoXo Patrizia

Hinterlasse einen Kommentar